„Einzel hui, Doppel pfui…“ – so könnte man unser Heimspiel gegen den TV Brinkmeier äh: TV Barntrup auf den ersten (oberflächlichen) Blick zusammenfassen. Diese Aussage wird jedoch den überaus engen und hart umkämpften Anfangsdoppeln nicht gerecht: G. Lange/F. Mischer vs. Kaethner/St. Brinkmeier (1:3), W. Mischer/St. Lange vs. K. M. Brinkmeier/Schwuchow (2:3) und Neitzel/Post vs. D. Brinkmeier/Ridderbusch (2:3). Mit ein klein wenig mehr Fortune in den entscheidenden Phasen der drei Matches hätte es statt 0:3 gegen uns, auch genau anders herum stehen können.

Anschließend verkürzte zwar Gerhard Lange mit seinem Sieg gegen Kaethner (3:1), aber die Gäste setzten sich sofort noch weiter ab: Beide Mischers unterlagen ihren Kontrahenten – Fabian mit 0:3 gegen K. M. Brinkmeier und Wilhelm mit 1:3 gegen Schwuchow.

Im knappsten und spannendsten Match des Abends konnte sich Stefan Lange (trotz eines 0:2-Satzrückstandes!) am Ende gegen den Senior des Brinkmeier-Clans (= Dietmar) durchsetzen: 9:11, 10:12, 13:11, 11:8, 11:9. Und auch Reinhard Neitzel gewann sein Einzel gegen T. Ridderbusch (3:1) – zum 3:5-Zwischenstand.

Die jüngeren Brinkmeiers machten es danach aus Barntruper Sicht besser und stellten den alten Abstand jedoch wieder her: Stefanie und Kai Michael bezwangen Christian Post bzw. unseren Pele jeweils mit 3:1.

Mit einer tollen Moral kämpften wir uns dennoch wieder heran: Unser Fabi bewies Nervenstärke gegen Kaethner (11:9 im 5. Durchgang), Wilhelm ließ D. Brinkmeier keine Chance (3:0) und Stefan unterstrich seine gute Form mit seinem überraschend klaren 3:0-Erfolg gegen Schwuchow – plötzlich stand es somit nur noch 7:6 für die Gäste.

Im unteren Paarkreuz kam es dann zum „Showdown“ in dieser Partie: In einem wahren TT-Krimi (und trotz einer Klassevorstellung!) konnte Reinhard seine 2:0-Satzführung gegen St. Brinkmeier leider nicht nach Hause bringen – parallel verlor auch Christian in vier dramatischen Sätzen gegen Ridderbusch, was gleichzeitig das Endresultat von 6:9 bedeutete.

Fazit: Wir sind sozusagen den Bundesliga-Fußballern von Borussia Dortmund „einen Schritt voraus“: Durch diese Niederlage belegen wir den letzten Tabellenplatz. Diese Situation hat jedoch auch einen Vorteil: Es kann eigentlich nur besser werden…! Positive Lichtblicke: Die starken Auftritte von Stefan und Reinhard…! *super, jungs!*

click-TT