War die Niederlage gegen Detmold/Vahlhausen schon heftig, dann wurde es gegen den VfL Hiddesen/Pivitsheide richtig bitter…! Trotz eines Bilderbuchstarts in den Doppeln, die allesamt gewonnen werden konnten (G. Lange/F. Mischer vs. Gutt/Westner 3:2, W. Mischer/St. Lange vs. Gehring/Ross 3:0 u. J. Hausmann/K.-H. Keiser vs. von Kauffberg/Gwiasda 3:1)(!), entwickelte sich ein hart umkämpftes Match.

Im oberen Paarkreuz hielten Gutt (3:1 gegen G. Lange) und Gehring (3:0 gegen F. Mischer) sofort dagegen und verkürzten auf 2:3 für Hiddesen-Pivitsheide. Ausgeglichen dann der Spielverlauf in der Mitte und im unteren Paarkreuz: W. Mischer bezwang Westner (3:1), während St. Lange knapp gegen Ross unterlag (2:3); unten besiegte Julius Hausmann seinen Gegner Gwiasda mit 3:0, parallel verlor Kalle Keiser gegen v. Kauffberg mit 0:3. Zwischenstand nun: 5:4.

Die Gäste drehten ihren Rückstand dann jedoch mit drei Siegen in Folge: G. Lange und F. Mischer unterlagen jeweils mit 1:3 Sätzen gegen Gutt bzw. Gehring und W. Mischer konnte seine 2:0-Satzführung gegen Ross leider nicht in einen Sieg verwandeln (10:12 in der Verlängerung des 5. Satzes!) – zum 5:7 aus Sicht des TuS.

Trotz großer Gegenwehr unsererseits konnte Hiddesen die Führung bis zum Abschlussdoppel behaupten: St. Lange bezwang zwar Westner (3:1), aber für J. Hausmann setzte es (nach toller Leistung!) eine 2:3-Niederlage gegen v. Kauffberg. Besonders hervorzuheben: der wichtige Sieg von Kalle Keiser gegen Gwiasda (3:1) zum 7:8 – einfach klasse!!

Ein „Happy-End“ (= Punktgewinn) blieb uns jedoch dennoch verwehrt: Im Abschlussdoppel unterlagen G. Lange/F. Mischer gegen Gehring/Ross mit 1:3 Sätzen.

Fazit: Viel unglücklicher kann man kaum verlieren… Ausschlaggebend war vor allem das obere Paarkreuz der Gäste mit Gutt und Gehring, die alle Einzel für sich entscheiden konnten. Positive Randnotizen sind immerhin: Die erfolgreichen Anfangsdoppel und die guten Leistungen unserer Ersatzleute (Julius und Kalle).

click-TT