Trotz beinahe “arktischer” Temperaturen in der Halle (= Leider war “pünktlich zum Spiel” die Heizung ausgefallen – hierfür bitten wir um Entschuldigung! *inner technik steckste nich’ drin* ) lieferten unsere Damen dem TTC Mennighüffen I ein “heißes Match”! Auch wenn es sich auf den ersten Blick um ein klares Ergebnis für die Gäste zu handeln scheint – vom tatsächlichen Spielverlauf her war es wesentlich enger. Als Beleg hierfür kann man die Anzahl der Sätze heranziehen, die lediglich mit zwei Punkten Vorsprung bzw. mit einer Verlängerung endeten: insg. 12 Stück. Von diesen 12 Sätzen gingen leider 11(!) zugunsten des TTC Mennighüffen aus.

Nach einem Sieg (Grüttner / Ch. Hartung – trotz eines 0:2-Satzrückstandes!) und einer knappen Niederlage (Hausmann / Folz) in den Doppeln lief es anfangs noch ausgeglichen: Während Mona ihrer Kontrahentin Nagel unterlag, konnte sich Ramona mit einem schwer erkämpften 3:2-Erfolg gegen Materialspielerin Cepo für das Ausscheiden (0:3) bei den Bezirksmeisterschaften revanchieren. Mennighüffen zog dann jedoch auf 4:2 davon – Tiemann gewann gegen Hartung und Thol gegen Folz. Ramona konnte anschließend mit einem 3:1-Sieg gegen Nagel auf 3:4 verkürzen. Die folgenden vier Einzel brachten allerdings leider bereits die Entscheidung für die Gastmannschaft: unseren Damen (insbesondere: Chiara) klebte in diesen Partien förmlich das Pech am Schläger! Bei nur einem weiteren Einzelerfolg wäre es nochmal richtig spannend geworden – zumal Ramona auch ihr 3. Match gegen Thol bereits gewonnen hatte, was aber letztlich nicht mehr zählte.

Fazit: Erst lief’s unglücklich und später kam auch noch Pech dazu… Hoffentlich habt Ihr in Lübbecke etwas mehr Glück…!

click-TT