1. Mannschaft - Herren -

Saison 2016/2017: 3. Kreisklasse, Gruppe 4 (Senioren/-innen)

Hier ist die neue Gruppeneinteilung 2016/2017 für unsere beiden Mannschaften in der 3. Kreisklasse (Gruppe 4):

Außerdem gibt es bereits den (bis 21.07.2016) VORLÄUFIGEN(!) Spielplan für die kommende Saison:

TuS Wöbbel – vorläufiger Spielplan 2016-2017 (Senioren)

1. Mannschaft vs. TTV Horn-Bad Meinberg III 5:9

Im großen “Showdown” der Abstiegskandidaten hatten wir den TTV Horn-Bad Meinberg 3 zu Gast. Leider konnten wir abermals nicht unsere Stammformation aufbieten – dennoch hatten wir uns vorgenommen, den Hornern das (Tischtennis-)Leben so schwer wie möglich zu machen.

Die ersten Matches liefen jedoch nicht wie gewünscht/erhofft: Mit zwei Siegen in den Doppeln (Adam/Bühler bezwangen W. Mischer/St. Lange und Zarsen/Damm schlugen Post/Keiser) gerieten wir direkt in Rückstand. Allein unser Spitzendoppel G. Lange/F. Mischer siegte knapp gegen Schäfer/Wächter (3:2).

Adam legte mit seinem 3:1-Erfolg gegen G. Lange im oberen Paarkreuz sogar noch nach – zum 3:1 für Horn. Danach kamen wir aber endlich besser ins Spiel: F. Mischer (3:1 gegen Schäfer), W. Mischer (3:2 gegen Wächter) und St. Lange (3:1 gegen Bühler) sorgten für unsere zwischenzeitliche 4:3-Führung.

Unglücklicherweise hielt diese jedoch nicht lange an: Damm (3:1 gegen Post), Zarsen (3:0 gegen Keiser) und Schäfer (3:1 gegen G. Lange) konterten umgehend. Unser Fabi konnte uns zwar nochmals auf 5:6 heranbringen (3:0 gegen Adam), aber durch drei weitere Siege (Bühler: 3:1 gegen unseren Wilhelm; Wächter: 3:0 gegen unseren Stefan; Zarsen: 3:0 gegen unseren Christian) entführten die Gäste beide Punkte aus Wöbbel – Endstand 5:9.

Fazit: Nach Abschluss der Hinrunde “überwintern” wir leider auf dem letzten Tabellenplatz. Die Lage ist somit zwar ernst, aber nicht hoffnungslos – in der Rückserie wird alles davon abhängen, ob bzw. inwieweit wir in den entscheidenden Partien in Bestbesetzung antreten können. Genau wie bisher werden wir aber natürlich in jedem Spiel versuchen, unser Bestes zu geben – ob es dann am Ende für den Klassenerhalt (oder zumindest: die Relegationsrunde) reicht, wird sich zeigen.

click-TT

1. Mannschaft vs. TTV Lage III 5:9

Genau wir in der Vorsaison mussten wir – im seitens der Gastgeber: “unverlegbaren” Spiel – mit drei(!) Mann Ersatz beim TTV Lage 3 antreten: M. Krause, St. Lange und B. Rodemeier wurden von W. Becker, Chr. Post und K.-H. Keiser vertreten.

Trotz dieser schwierigen Ausgangslage gingen wir überraschenderweise in den Doppeln mit 2:1 in Führung: G. Lange/F. Mischer schlugen O. Rieke/Raabe (3:1) und W. Mischer/Becker besiegten Rischer/Hohnhold (3:1); lediglich unser Doppel 1 (= Post/Keiser) unterlag M. Rieke/Thamm (0:3).

Durch zwei Siege im oberen Paarkreuz gingen die Hausherren anschließend in Front: O. Rieke (3:2 gegen F. Mischer) und Raabe (3:1 gegen G. Lange); nachdem Thamm (3:0 gegen Becker) dann auf 4:2 erhöht hatte, verkürzte W. Mischer (3:2 gegen Rischer) für uns wiederum auf 3:4.

Die nächsten Einzel endeten jeweils mit klaren 3:0-Erfolgen für die Lagenser: M. Rieke (gegen “Kalle” Keiser), Hohlhold (gegen Chr. Post) und O. Rieke (gegen G. Lange) gaben sich keine Blöße. Erst der Kampfgeist unserer beiden Mischers wurde belohnt: Unser Fabi ließ Raabe keine Chance (3:0) und unser Wilhelm bezwang Thamm (3:2) – zum 5:7 aus Wöbbeler Sicht.

Trotz großer Gegenwehr unserer Jungs fiel im Anschluss die Entscheidung zugunsten der Gastgeber: Unser Waldemar verlor gegen Rischer (1:3) und unser Christian musste sich knapp in fünf Sätzen M. Rieke beugen (2:3).

Fazit: Angesichts unserer Personalsituation in diesem Match braucht Lage sich nicht allzu viel auf den Sieg einzubilden. Abgesehen davon: Man sollte beim Tischtennis sicherlich motiviert sein; wenn man aber – wie einige Lagenser Spieler – anscheinend ständig übermotiviert ist, entstehen lediglich überflüssige Spannungen, die auch in unserem Sport nichts verloren haben. Aufgrund ihrer [objektiv vorhandenen] Spielstärke hätten sie es ohnehin überhaupt nicht nötig, andauernd irgendwelche “Mätzchen” oder Sprüche zu machen…!

click-TT

1. Mannschaft vs. TTG Lemgo IV 8:8

Keinen Sieger gab es im “Duell der Kellerkinder”: Nach recht wechselhaftem Spielverlauf stand am Ende ein 8:8-Unentschieden gegen die TTG Lemgo 4. Dabei hatte es nach einem beinahe perfekten Start für uns schon sehr positiv ausgesehen: Im Doppel verloren lediglich unsere Ersatzleute Becker/Werning gegen Hahn/Reuter (0:3); G. Lange/F. Mischer (3:0 gegen Cornelissen/A. Prohoffnik) und W. Mischer/St. Lange sorgten für unsere 2:1-Führung.

In den ersten Einzeln lief es noch besser: G. Lange (3:1 gegen Cornelissen), F. Mischer (3:1 gegen J. Prohoffnik) und W. Mischer (3:0 gegen Hahn) erhöhten auf 5:1 für den TuS!

Wer nun aber dachte, dass dies schon eine Vorentscheidung war, hatte sich getäuscht. Die Gäste hielten nun voll dagegen: Klausen schlug St. Lange (3:2), Reuter bezwang Becker (3:0) und A. Prohoffnik siegte gegen Werning (3:0). Als dann auch noch beide Partien im oberen Paarkreuz knapp verloren gingen (“Pele” und Fabi unterlagen jeweils mit 2:3), lag Lemgo plötzlich mit 6:5 in Front.

Der souveräne Erfolg von unserem Wilhelm gegen Klausen (3:0) und der hart erkämpfte Sieg von unserem Stefan gegen Hahn (14:12 im letzten Satz!) brachten uns wieder nach vorn. Postwendend drehten die Lemgoer jedoch abermals das Spiel: A. Prohoffnik (3:0 gegen Becker) und Reuter (3:0 gegen Werning) sorgten erneut für einen Führungswechsel = Zwischenstand: 7:8 aus unserer Sicht.

Trotz verlorenem 1. Satz konnten am Ende G. Lange/F. Mischer (3:1 gegen J. Prohoffnik/Klausen) noch das letztlich verdiente Remis für uns sichern.

Fazit: Mit diesem Unentschieden ist keiner der beiden Mannschaften wirklich geholfen – wobei die Gäste aufgrund der Tabellensituation sicherlich besser damit leben können.

click-TT

1. Mannschaft vs. TSV Schwalenberg II 1:9

Die Geschichte unseres Gastspiels beim (damaligen Tabellenführer) TSV Schwalenberg 2 ist schnell erzählt: Da wir ohne unseren Vereinsmeister Fabian Mischer antreten mussten, war uns natürlich schon im Vorfeld klar, wie schwer dieses Ortsderby für uns werden würde.

Mit einer taktischen Auf- und Umstellung in den Doppeln konnten wir immerhin bereits zu Beginn unseren “Ehrenpunkt” gewinnen – unsere Routiniers G. Lange/W. Mischer bezwangen recht sicher Jung/Bartel mit 3:1. Cotte/Vogel (3:0 gegen Rodemeier/Hense) und Strüber/Luttmann (3:1 gegen Krause/St. Lange) brachten jedoch die Hausherren mit 2:1 in Front.

Mit zwei Siegen im oberen Paarkreuz baute Schwalenberg die Führung weiter aus: Cotte schlug Krause (3:0) und Jung siegte knapp gegen G. Lange (3:2), der zwischenzeitlich mit 2:1 Sätzen vorne gelegen hatte. Erfolge von Strüber gegen St. Lange (3:1) und Bartel gegen W. Mischer (3:1) brachten das 6:1 für die Gastgeber.

Im unteren Paarkreuz gab es für uns ebenfalls nichts zu holen: Ersatzmann Hense verlor gegen Luttmann (0:3) und Rodemeier musste in seiner Partie gegen Vogel verletzungsbedingt passen (0:3). Im letzten Einzel des Abends lieferte erneut unser “Pele” seinem Gegner Cotte einen großen Kampf, konnte aber leider dennoch nicht die Niederlage abwenden (2:3).

Fazit: Ein klarer und verdienter Sieg des Aufstiegsaspiranten – mit unserem Fabi hätten wir vielleicht noch ein wenig Ergebnis”kosmetik” betreiben können…!? Unseren Freunden vom TSV Schwalenberg 2 wünsche ich für die Rückrunde viel Glück im Kampf um den Wiederaufstieg in die Kreisliga…!

click-TT

1. Mannschaft vs. TSV Eintracht Belle 4:9

Lokalderby-Zeit in der 1. Kreisklasse, Gr. 2: Der Tabellenzweite TSV Eintracht Belle gab mal wieder seine Visitenkarte in der Wöbbeler Turnhalle ab. Die Gäste zeigten sich “von der weiten Anreise gut erholt” und gingen in den Doppeln direkt mit 2:1 in Führung: Rayczik/Büsching (3:0 gegen W. Mischer/St. Lange) und Pavlov/Wiens (3:1 gegen Keiser/Hense) – als “kleines Trostpflaster” besiegten G. Lange/F. Mischer immerhin Schäfer/Demcenko trotz eines 0:2-Rückstandes in fünf Sätzen.

Belle erhöhte dann zwar durch den Erfolg von Rayczik gegen G. Lange (3:0) auf 3:1, doch unsere beiden Mischers glichen für den TuS aus: Fabian besiegte Schäfer (3:0) und Wilhelm schlug Pavlov (3:1).

Nach der Niederlage von St. Lange gegen Büsching (0:3) zogen die Gäste wieder davon: Unsere Ersatzleute Keiser (0:3) und Hense (0:3) hatten leider keine Chance gegen Wiens bzw. Demcenko. Spannender ging es im Aufeinandertreffen der Topspieler zu: Unser Pele konnte seine 2:1-Satzführung gegen Schäfer am Ende nicht nach Hause bringen (2:3), sodass es nunmehr 3:7 gegen uns stand.

Unser Fabi konnte zwar mit einer souveränen Leistung gegen Rayczik nochmals verkürzen (3:0), aber Büsching (3:0 gegen unseren Wilhelm) und Pavlov (3:1 gegen unseren Stefan) holten danach die noch fehlenden Punkte zum 9:4-Auswärtssieg für Belle.

Fazit: Auch wenn wir mit Fabian Mischer den herausragenden Akteur in unseren Reihen hatten (=> Er gewann alle seine Spiele an diesem Abend!), so geht das Gesamt-Resultat natürlich in Ordnung.

click-TT

1. Mannschaft vs. TTS Detmold V 5:9

Mit Reinhard Neitzel und Malte Werning (als Ersatz für Krause und Rodemeier) ging es zur TTS Detmold 5. Die Hausherren erwischten den besseren Start: Einer 2:1-Führung nach den Doppeln (jeweils 3:1-Erfolge von Linke/Wiens gegen W. Mischer/St. Lange und Rathsack/Placzek gegen Neitzel/Werning und einem 3:0-Sieg von G. Lange/F. Mischer gegen Budde/Windmeier) ließen sie das 3:1 durch eine “Linke-Tour” gegen F. Mischer folgen.

Doch dann gab es bei den Gastgebern (leider nur kurzfristig!) “Lange-Gesichter”: Unser Gerhard schlug Budde (3:2) und unser Stefan bezwang Rathsack (3:2) – zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Da die nächsten beiden Fünf-Satz-Matches zugunsten der Detmolder ausgingen, gerieten wir wiederum in Rückstand: Unser Wilhelm verlor gegen Wiens und unser Malte unterlag (trotz toller Gegenwehr!) dem haushoch favorisierten Windmeier. Unser Reinhard verkürzte anschließend gegen Placzek (3:2) zum 4:5 aus Wöbbeler Sicht.

Im oberen Paarkreuz bauten Linke (3:0 gegen unseren Pele) und Budde (3:1 gegen unseren Fabi) den Vorsprung für Detmold jedoch wieder aus – auf 7:4. Unser Wilhelm konnte zwar gegen Steffen noch “den (Rath)Sack zumachen” (3:1), aber dann sorgten Wiens (3:0 gegen unseren Stefan) und Windmeier (3:1 gegen unseren Reinhard) für die Entscheidung.

Fazit: Eine ziemlich enge Partie, in der mit ein wenig mehr (TT-)Glück vielleicht sogar ein Punktgewinn drin gewesen wäre; die kämpferische Einstellung stimmte auf jeden Fall…!

click-TT

1. Mannschaft vs. TV Barntrup 8:8

Statt TV Barntrup gegen den TuS Wöbbel hätte man diese Partie auch das “große TT-Familientreffen” nennen können: die Brinkmeiers (Stefanie, Kai Michael u. Dietmar) gegen die Mischers (Wilhelm, Andreas u. Fabian).

Nach einer erfolgreichen (“taktischen”) Doppel-Aufstellung konnten wir mit 2:1 in Führung gehen – unsere Ersatzleute W. Becker/A. Mischer unterlagen zwar dem Ehepaar Brinkmeier (Stefanie u. Kai Michael), aber dafür gewannen G. Lange/F. Mischer (3:1 gegen Kaethner/Berndt) und M. Krause/W. Mischer (3:0 gegen D. Brinkmeier/Hartz).

Prima, dass unsere Jungs in den ersten Einzeln direkt nachlegen konnten: F. Mischer bezwang K. M. Brinkmeier (3:2), G. Lange besiegte Kaethner (3:1) und W. Mischer schlug Berndt (3:1). Überraschender Zwischenstand somit: 5:1 für den TuS…!

Anschließend begann jedoch die Aufholjagd der Hausherren: Drei relativ klaren Siegen (mit jeweils 3:0 Sätzen: St. Brinkmeier gegen Krause, D. Brinkmeier gegen A. Mischer und Hartz gegen Becker) folgten zwei hart umkämpfte Fünf-Satz-Erfolge von Kai Michael Brinkmeier gegen G. Lange und Kaethner gegen F. Mischer – zum 6:5 für die Gastgeber.

Unsere starke Mitte brachte uns danach aber wieder in Front: Unser Matthias glich gegen Berndt aus (3:1) und unser Wilhelm setzte sich gegen Stefanie Brinkmeier durch (3:2).

Es blieb weiter spannend: Im unteren Paarkreuz verlor unser Waldemar dann knapp gegen Dietmar Brinkmeier (1:3); dafür erkämpfte und erspielte sich aber unser Andreas in einem wahren “TT-Krimi” (und trotz eines 0:2-Satzrückstandes) unseren viel umjubelten 8. Punkt gegen Gitta Hartz – hauchdünn, nach Abwehr von einigen Matchbällen mit 14:12 im letzten Durchgang…!

Das Abschlussdoppel wurde wegen unseres o. g. “Aufstellungs-Pokers” zwar zu einer recht einseitigen Angelegenheit (3:0 für Kaethner/Berndt gegen Becker/A. Mischer), aber dennoch waren wir natürlich mit dem nicht erwarteten Unentschieden hoch zufrieden…!

Fazit: Ein toller Achtungserfolg der ganzen Mannschaft…!!!Auch auf diesem Wege möchte ich mich nochmals ausdrücklich bei Waldemar und Andreas für ihr z. T. sehr kurzfristiges Einspringen in Barntrup bedanken…! *klasse, jungs!* Übrigens: Auch die “Brinkmeier-Mischer-Familienwertung” endete mit einem Remis in den Einzeln: 4:4.

click-TT

1. Mannschaft vs. TSV Bentrup-Loßbruch II 2:9

Im 1. Heimspiel der Saison erwischten wir ausgerechnet gegen den TSV Bentrup-Loßbruch 2 einen rabenschwarzen Tag…! Schon die Doppel liefen nicht wie erhofft: G. Lange/F. Mischer unterlagen D. Meinert/D. Quiring (0:3) und W. Mischer/Rodemeier verloren gegen Frentrup/Bothe (1:3). Prima, dass wenigstens St. Lange/Postihre Partie gegen Kaup/Friedrich souverän in drei Sätzen gewinnen konnten…!

Im Einzel glich dann zwar G. Lange durch seinen Sieg gegen Bothe (3:0) für uns aus, aber in der Folge hatten die Bentruper Gäste immer die “besseren Karten” – vor allem auch in den engen Sätzen/Spielen: Kam die Niederlage von F. Mischer gegen den starken Frentrup (1:3) zumindest nicht gänzlich unerwartet, so hatten W. Mischer (= nach 2:0-Satzführung gegen D. Meinert) und St. Lange (= zweimal in der Verlängerung gegen D. Quiring) viel Pech in ihren Matches…!

Auch im unteren Paarkreuz setzte sich dieser Trend leider fort: Der angeschlagene Rodemeier (11:13, 8:11, 9:11 gegen Friedrich) und Post (in einem sehr spannenden Kampfspiel gegen Kaup: 9:11, 11:8, 9:11, 11:9, 10:12) mussten Bentrup auf 7:2 davon ziehen lassen.

Mit dem “Rückenwind” des klaren Vorsprungs nutzten die Gäste anschließend die Gunst der Stunde: Frentrup bezwang unseren “Pele” (3:2) und Bothe schlug unseren Fabi (3:1) – zum 9:2-Erfolg.

Fazit: Sicherlich ging der Sieg an diesem Abend für Bentrup in Ordnung – auch wenn das bloße Ergebnis aus unserer Sicht zu hoch ausgefallen ist: Von insg. 15 Sätzen mit nur zwei Punkten Differenz konnten wir lediglich zwei(!) für uns entscheiden; von den insg. 6 Sätzen mit Verlängerung konnten wir keinen einzigen gewinnen. Unser besonderer Dank gilt “Vielspieler” und Krause-Ersatz Christian Post, der innerhalb von 8 Tagen auf vier(!) Einsätze kam (= zweimal in der Ersten, zweimal in der Zwoten!) – Respekt…!

click-TT

1. Mannschaft vs. CVJM Detmold-Vahlhausen I 4:9

Einen Tag nach unserem Überraschungscoup in Hiddesen ging’s zum CVJM Detmold-Vahlhausen. “Krause-technisch” waren uns die Detmolder direkt überlegen: Ihr Krause (Bernd) war dabei, während unser Krause (Matthias) urlaubsbedingt durch Christian Post ersetzt werden musste.

In den Doppeln erwischten wir einen ganz guten Start: G. Lange/F. Mischer (3:0 gegen Gau/Voges) und W. Mischer/Rodemeier (3:1 gegen Helweg/Krause) brachten uns mit 2:0 in Führung. S. Lange/Post verloren nach großem Kampf erst im 5. Satz gegen Klemenz/Scholtz.

Auch im oberen Paarkreuz konnten wir noch mithalten: F. Mischer verlor zwar gegen Gau (1:3), aber G. Lange besiegte Voges gleichzeitig recht sicher mit 3:1 – zum 3:3-Zwischenstand. Im Anschluss lief bei uns jedoch nicht mehr viel zusammen: S. Lange und W. Mischer unterlagen in der Mitte Helweg bzw. Klemenz jeweils in vier Sätzen; in den nächsten drei Einzeln reichte es dann nicht mal mehr zu einem Satzgewinn: Post (vs. Krause), Rodemeier (vs. Scholtz) und G. Lange (vs. Gau) mussten am Ende ihren Gegnern gratulieren.

Allein unser Fabi sorgte oben mit seinem 3:0-Erfolg gegen Voges noch für ein wenig Ergebniskorrektur – zum 4:7 aus Wöbbeler Sicht. Zwei weitere Niederlagen im mittleren Paarkreuz (=> unser Wilhelm gegen Helweg (0:3) und unser Stefan gegen Klemenz (0:3)) brachten dann schließlich die Entscheidung zugunsten der Hausherren.

Fazit: Angesichts der beiden 0:9-”Klatschen” gegen die Detmolder in der Vorsaison war es – rein vom Resultat her – immerhin eine “kleine Steigerung” unsererseits, dennoch überwiegt natürlich bei weitem die Enttäuschung über die klare Niederlage – da muss noch mehr kommen, wenn wir die Klasse halten wollen…!

click-TT