Eigentlich wollten wir den VfL Schlangen in dieser Partie “mit unserem zahlenmäßigen Übergewicht an Langes (Gerhard u. Stefan) und Mischers (Wilhelm, Andreas u. Fabian) beeindrucken” , aber leider hat das nicht so ganz funktioniert. Doch mal ernsthaft(er): Wiederum mit zwei Mann Ersatz (Andreas Mischer und Julius Hausmann) mussten wir im vorverlegten Spiel zum Spitzenteam aus dem “sonnigen(?!) (lippischen) Süden” anreisen.

Ziemlich knapp ging es in den Doppeln zu: W. Mischer/St. Lange verloren in vier Sätzen (und davon zweimal in der Verlängerung) gegen Lechtreck/Spera, G. Lange/F. Mischer bezwangen (nach 0:2-Rückstand!) Solden/Hilgenhöner mit 3:2 und A. Mischer/Hausmann unterlagen nach tollem Kampf Borgmeier/Grenner mit 2:3.

Im oberen Paarkreuz verlor dann F. Mischer glatt gegen Timo (“Boll”) Lechtreck und unser Gerhard Lange schlug “Golden” Solden mit 3:0. In der Mitte besiegte der landesligaerfahrene Borgmeier unseren zweiten Lange (Stefan) und unser “Old Mischer” (Wilhelm) gewann gegen Spera – zum Zwischenergebnis von 3:4 aus unserer Sicht.

Danach setzten sich die Gastgeber jedoch entscheidend ab: Hilgenhöner drehte seinen 0:2-Satzrückstand gegen Julius Hausmann noch in einen Sieg, Grenner feierte einen (in jedem Durchgang engen) 3:0-Erfolg gegen Andreas Mischer, Timo Rechteck äh: Lechtreck hatte nur wenig Mühe gegen unseren “Noppen-Pele” und Solden sorgte mit seinem 3:0 gegen unseren Fabi für den 8. Punkt der Hausherren.

Im Duell der Routiniers “schlängelte” sich Borgmeier quasi zum Sieg gegen unseren Wilhelm Mischer, der ihm leider nur den 1. Satz abnehmen konnte – zum 9:3 für Schlangen.

Fazit: Gut gegengehalten, aber natürlich ein verdienter Erfolg für Schlangen, die damit weiterhin um die Tabellenspitze kämpfen. Erneut überzeugend: unser Julius! *weiter so!*

click-TT