Zum Start der neuen Saison “wehte ein Hauch von Kreisliga” durch unsere Halle – mit dem TV Eintracht Valdorf kamen mal wieder einige alte Bekannte nach Wöbbel. Und als gute Gastgeber verteilten wir (leider) auch direkt “sportliche Begrüßungsgeschenke” an die ersatzgeschwächten Gäste – alle drei Anfangsdoppel gingen verloren: Krause/G. Lange unterlagen nach 2:1-Satzführung gegen U. Obernolte/Ludwig und Böhm/St. Lange vergaben einen 2:0-Vorsprung gegen das Valdorfer Top-Doppel M. Obernolte/V. Hoffmann; Vater und Sohn Mischer zogen anschließend ebenfalls den Kürzeren (1:3 Sätze gegen Deierling/R. Hoffmann).

Nach diesem kollektiven (bzw.: -ossalen) “Blackout” in den Doppeln begann jedoch die zähe Aufholjagd unserer Jungs: Der gesundheitlich angeschlagene Böhm bezwang V. Hoffmann; parallel verlor Krause gegen Materialspieler M. Obernolte zum Zwischenstand von 1:4. Auch in den nächsten vier Spielen ging es hin und her: “Old” Mischer gewann sicher mit 3:0 gegen Ludwig (, “den Vierten”), während Gerhard Lange der Valdorfer Nummer 3 Urs Obernolte zum Sieg gratulieren musste (1:3). Im unteren Paarkreuz das gleiche Bild: Stefan Lange schlug Rainer Hoffmann (, was hoffentlich keine negativen Konsequenzen seitens unserer Staffelleitung bzw. des Kreisvorsitzenden nach sich zieht…?! ) und der (seit dem Vortag volljährige) Fabian Mischer gab sein Match gegen Deierling in fünf Sätzen ab.

Aus diesem 3:5-Rückstand machten dann jedoch unser “Antizipator” Markus (3:0 gegen Manfred Obernolte), Matthias (3:0 gegen Volker Hoffmann) und Wilhelm (3:1 gegen Urs Obernolte) eine 6:5-Führung für den TuS! Obwohl dann unser “Altmeister” Pele auch seine zweite Partie in fünf umkämpften Sätzen ziemlich unglücklich verlor, ließen sich unsere beiden Youngster nicht davon beirren: Stef- und Fabian sorgten bereits mit ihren beiden Einzelerfolgen (mindestens) für ein Unentschieden.

Trotz zweier knapper Sätze im Abschlußdoppel blieb es letztlich auch beim Remis – M. Obernolte/V. Hoffmann retteten den Gästen mit ihrem 3:0 gegen Krause/G. Lange einen Punkt (11:5, 16:14, 14:12).

Fazit: Ein Resultat, mit dem beiden Mannschaften leben können – auch wenn vielleicht (mit “ein büschen” Glück und vor allem: besseren Doppel-Ergebnissen) durchaus etwas mehr für uns drin gewesen wäre; insbesondere, wenn man das Gesamt-Satzverhältnis betrachtet: 35:27 Sätze für den TuS. Trotz und –alledem: Immerhin der erste Punkt unserer völlig neu formierten Mannschaft in der 1. Kreisklasse (im großen “Lange-Mischer-Obernolte-Hoffmann-Aufeinandertreffen”)!

click-TT