Das Gastspiel unserer 1. Mannschaft beim TuS Helpup 2 endete leider wie so häufig im “Wilden (lippischen) Westen mit einer recht klaren Niederlage – obwohl das reine Resultat angesichts einiger sehr enger Matches eigentlich etwas zu hoch ausgefallen ist. Erschwerend kam noch hinzu, dass sich unser “Ballermann Käpt’n Cord an diesem Tag “auf der Pirsch” befand und somit in Helpup leider nicht auf Punktejagd gehen konnte. Vielleicht machte auch die ungewohnte Anschlagzeit (= samstags, 18.30 Uhr) unseren Jungs zu schaffen, die ja normalerweise zu dieser wochenendlichen Stunde schon so langsam “vorglühen”…!?

Wie dem auch sei: Ohne den zuletzt formstarken Käpt’n konnten nur Borysiewicz/Krause ihr Anfangsdoppel gewinnen; die beiden anderen Doppel gingen jeweils in vier Sätzen zugunsten der Hausherren aus.

Im oberen Paarkreuz unterlag dann Meier (trotz guter Leistung u. großem Kampf ) gegen Routinier R. Thesmann knapp mit 9:11 im fünften Satz; Borysiewicz hatte parallel nur im 1. Durchgang Mühe mit Lege – mit zunehmender Spieldauer ließ er seinem Gegner keine Chance mehr.

In der Mitte veranstalteten anschließend Stefan Heide und Matthias Krause sozusagen ein ebensolches “Heide(n)spektakel”: Nach Abwehr von vier Matchbällen im 4. Satz drehte der Helpuper (mit seinen gefährlichen Aufschlägen und seiner druckvollen Vorhand) noch das ganze Spiel – zum 4:2 für die Gastgeber. *Heidewitzka* Auch bei Rückkehrer Hilker kippte die Partie: Nach dem sicher gewonnenen 1. Satz, der bei den “zahlreichen” Wöbbeler Schlachtenbummlern (= 2) Hoffnung weckte, merkte man Thomas die fehlende Spielpraxis an – in den folgenden Sätzen blieb er leider unter seinen Möglichkeiten = Resultat: 1:3 gegen ihn…! (Wie sagt schon das Sprichwort: Man soll den “Hilk” nicht vor dem (André) Abend loben – oder so ähnlich…?!)

Als Helpup dann auch noch beide Punkte im unteren Paarkreuz machen konnte – v. Donop-Ersatzmann Waldemar Becker unterlag Eick und Gerhard “Pele” Lange verlor gegen Weigert -, wurde es immer enger für unsere Jungs – Zwischenstand: 2:7.

Im Spitzeneinzel der beiden Topspieler sah unser Luke lange wie der Gewinner aus – er konnte jedoch seine 2:0-Satzführung gegen Thesmann letztlich nicht nach Hause bringen; die ähnlich knappe Niederlage von unserem Crusher gegen Richard, die (TT-)Lege(nde), bedeutete schließlich den Gesamtsieg für Helpup.

Fazit: Kurz, aber schmerzhaft (und “unter Wert” geschlagen/trotz Top-Catering! ) – so kann man diese Partie wohl zusammenfassen… So wirklich gut hat uns aber das Helpuper (TT-)”Pflaster” nie gelegen – oder anders gesagt: Zählbare Erfolge waren/sind dort für uns schon immer Mangelware…!

click-TT