Als eine Nummer zu groß erwies sich der Tabellenführer TuS Bexterhagen 3 für uns. Da wir abermals ohne unseren Spitzenspieler Matthias antreten mussten, schwante uns bereits vorab nichts Gutes…

Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt – zumindest in den Anfangsdoppeln
konnten wir überraschend punkten: G. Lange/F. Mischer besiegten Jopt/Richter (3:2) und W. Mischer/Rodemeier setzten sich genauso unerwartet gegen eines der besten Doppel der Klasse Müntener/Rüter durch (3:2). Selbst das nicht eingespielte Doppel St. Lange/Hausmann konnte Lambracht/Eberle immerhin einen Satz abnehmen (1:3). Kaum für möglich gehaltener Zwischenstand: 2:1 für uns!

Leider währte unsere Freude über diese Führung nicht lange – offenbar hatten wir unser “(TT-)Pulver” mit den Doppelerfolgen bereits “verschossen”. Oder anders ausgedrückt: In den Einzeln zeigten uns die Bexterhagener, warum sie in der Tabelle auf Platz 1 stehen. Gerade mal ganze vier(!) Satzverluste ließen die Hausherren in den weiteren Matches zu: Wilhelm Mischer (2), Stefan Lange und Bernd Rodemeier waren die “glücklichen Gewinner” dieser Durchgänge… – ansonsten: Fehlanzeige.

Und so fuhr Bexterhagen schließlich sehr souverän die noch fehlenden 8 Einzelsiege zum 9:2-Erfolg und damit zur Meisterschaft ein – dazu herzlichen Glückwunsch von unserer Seite, viel Glück in der Kreisliga…!

Fazit: Ein “gelungener Abend” – sportlich für Bexterhagen (dank des Aufstieges). Und zwischenmenschlich für uns, weil wir endlich mal unsere Ex-Wöbbeler Mannschaftskameraden Lukas (“Lucky Luke”) Borysiewicz, Thomas (“The Incredible Hilk”) Hilker und Christian (“Crusher”) Meier in der “V.I.P.*-Lounge” der Gastgeber wiedersehen konnten.


* V.I.P. = “Very Invalid Players”

click-TT