“Mal verliert man – und mal gewinnen die Anderen…!”  Unter diesem Motto stand offenbar/leider unser Gastspiel beim TuS Bega 2. Ohne unsere Nummer 1 Matthias Krause kamen wir von Beginn an nie richtig in dieses Spiel – und auch das nötige “TT-Glück” war nicht auf unserer Seite: Als Beleg hierfür kann man z. B. die vier Fünf-Satz-Matches heranziehen, die allesamt zugunsten der Hausherren endeten.

Die Geschichte dieser Partie ist somit auch schnell erzählt: In den engen Anfangsdoppeln siegten G. Lange/F. Mischer gegen ihre Kontrahenten Smith/Brasseler (3:1); während die “alten Kameraden” W. Mischer/Becker (2:3) und auch St. Lange /Rodemeier (1:3) jeweils knapp verloren. *da war mehr drin…*

In den Einzeln lief dann leider gar nichts mehr zusammen: Gerhard Lange unterlag (trotz toller Leistung!) gegen Webel (2:3) und Wilhelm Mischer zog mit 1:3 den Kürzeren gegen Smith. Zwischenstand: 4:1 für Bega.

In der Mitte hatten dann auch Fabian Mischer (1:3 gegen Materialspieler Zeisberg) und Stefan Lange (2:3 gegen A. Pott) das Nachsehen. Als anschließend die Gastgeber im unteren Paarkreuz durch Brasseler (3:1 gegen Becker) und J. Pott (3:2 gegen Rodemeier) auf 8:1 erhöhen konnten, war an diesem Abend bereits mehr als eine Vorentscheidung gefallen; das 3:0 von Webel gegen unseren Wilhelm brachte Bega letztlich den Siegpunkt.

Fazit: Trotz sehr nerviger u. lauter Kegelbahn-Atmosphäre in Bega müssen wir uns diese Niederlage selbst zuschreiben – vielleicht war ja auch das dritte Spiel innerhalb von fünf Tagen einfach zu viel für uns…?!

click-TT