Genau wir in der Vorsaison mussten wir – im seitens der Gastgeber: “unverlegbaren” Spiel – mit drei(!) Mann Ersatz beim TTV Lage 3 antreten: M. Krause, St. Lange und B. Rodemeier wurden von W. Becker, Chr. Post und K.-H. Keiser vertreten.

Trotz dieser schwierigen Ausgangslage gingen wir überraschenderweise in den Doppeln mit 2:1 in Führung: G. Lange/F. Mischer schlugen O. Rieke/Raabe (3:1) und W. Mischer/Becker besiegten Rischer/Hohnhold (3:1); lediglich unser Doppel 1 (= Post/Keiser) unterlag M. Rieke/Thamm (0:3).

Durch zwei Siege im oberen Paarkreuz gingen die Hausherren anschließend in Front: O. Rieke (3:2 gegen F. Mischer) und Raabe (3:1 gegen G. Lange); nachdem Thamm (3:0 gegen Becker) dann auf 4:2 erhöht hatte, verkürzte W. Mischer (3:2 gegen Rischer) für uns wiederum auf 3:4.

Die nächsten Einzel endeten jeweils mit klaren 3:0-Erfolgen für die Lagenser: M. Rieke (gegen “Kalle” Keiser), Hohlhold (gegen Chr. Post) und O. Rieke (gegen G. Lange) gaben sich keine Blöße. Erst der Kampfgeist unserer beiden Mischers wurde belohnt: Unser Fabi ließ Raabe keine Chance (3:0) und unser Wilhelm bezwang Thamm (3:2) – zum 5:7 aus Wöbbeler Sicht.

Trotz großer Gegenwehr unserer Jungs fiel im Anschluss die Entscheidung zugunsten der Gastgeber: Unser Waldemar verlor gegen Rischer (1:3) und unser Christian musste sich knapp in fünf Sätzen M. Rieke beugen (2:3).

Fazit: Angesichts unserer Personalsituation in diesem Match braucht Lage sich nicht allzu viel auf den Sieg einzubilden. Abgesehen davon: Man sollte beim Tischtennis sicherlich motiviert sein; wenn man aber – wie einige Lagenser Spieler – anscheinend ständig übermotiviert ist, entstehen lediglich überflüssige Spannungen, die auch in unserem Sport nichts verloren haben. Aufgrund ihrer [objektiv vorhandenen] Spielstärke hätten sie es ohnehin überhaupt nicht nötig, andauernd irgendwelche “Mätzchen” oder Sprüche zu machen…!

click-TT