Um den Gedanken vom letzten Mal wiederaufzugreifen: Mit dem überraschenden 9:5-Auswärtssieg gegen die TTS Detmold 4 hat unsere Erste doch tatsächlich ihre Chance als “Underdog” genutzt, den notwendigen “Sicherheitsabstand” auf die Relegationsränge zu vergrößern! Da unsere Freunde vom TSV Schwalenberg (für uns: günstigerweise) in dieser Spielwoche bei der SV Bavenhausen 2 mit 9:7 gewinnen konnten, beträgt das Punktepolster des TuS nunmehr wiederum vier (beruhigendere) Zähler auf die abstiegsgefährdeten Tabellenplätze.

Zum Spiel: Auch wenn es bei unserem Doppel 2 ( Hilker/v. Donop) derzeit leider nur “suboptimal” läuft, brachten unsere beiden anderen Paarungen ihre Matches sehr souverän nach Hause – besonders erfreulich: die tollen Vorstellungen unseres 3er-Doppels; “Pele” Lange braucht im Doppel anscheinend immer irgendeinen (Rode-)Meier an seiner Seite…!?

Im Einzel legte Borysiewicz dann los wie “Schmitz’ Katze” und bezwang sozusagen “ihr Herrchen” Jan mit 3:2; der “unglaubliche unglückliche Hilk“(er) verlor parallel in fünf Sätzen gegen Schäfer.

Auch in der Mitte blieb es weiter ausgeglichen: Während v. Donop gegen Fabian (“Bacardi-”)Rum-rich unterlag, siegte Meier knapp gegen (“seine Majestät” den) König (13:11, 12:10, 8:11, 11:9) – Zwischenstand: 4:3 für den TuS. Erst unser unteres Paarkreuz sorgte für eine etwas deutlichere Führung; im Fünf-Satz-Krimi gegen Lange musste der Detmolder Hubertus am Ende quasi “Klein beigeben” und Krause ließ sich in seinem Match überhaupt nicht auf irgendeine (Ulrich) “Linke Tour” ein, sondern erspielte das 6:3 für unsere Jungs.

Die Hausherren konterten jedoch postwendend im oberen Paarkreuz: Sebastian Schäfer revanchierte sich “familienintern” bei unserem Luke (2:3) für die heftige Hinrunden-Niederlage seines Bruders und Schmitz gewann gegen unseren Thomas (1:3).

Nach dem Sieg von unserem Crusher gegen Rumrich (3:1) zeigten Käpt’n Cord und unser Matthias in ihren jeweiligen Partien Nervenstärke: Beide drehten 1:2-Satzrückstände im 5. Satz noch zu ihren Gunsten um – zum unverhofften 9:5-Erfolg!

Fazit: Klasse, Männer! Wer hätte das nach dem Bavenhausen 2-Spiel gedacht…? Besonders hervorzuheben: Unsere an diesem Abend ungeschlagenen Matchwinner Christian, Matthias und Pele”…!

click-TT (=> der korrigierte Spielbericht!) *

P. S.: “Besser spät als nie…!” – der Zeitungsbericht von der Jahreshauptversammlung des TuS Wöbbel (Lippe aktuell, 06.02.2013). Außerdem hier bereits der Hinweis auf den Ostercup 2013 des SV Bergheim (Turnierausschreibung).