Keinen Sieger gab es im “Duell der Kellerkinder”: Nach recht wechselhaftem Spielverlauf stand am Ende ein 8:8-Unentschieden gegen die TTG Lemgo 4. Dabei hatte es nach einem beinahe perfekten Start für uns schon sehr positiv ausgesehen: Im Doppel verloren lediglich unsere Ersatzleute Becker/Werning gegen Hahn/Reuter (0:3); G. Lange/F. Mischer (3:0 gegen Cornelissen/A. Prohoffnik) und W. Mischer/St. Lange sorgten für unsere 2:1-Führung.

In den ersten Einzeln lief es noch besser: G. Lange (3:1 gegen Cornelissen), F. Mischer (3:1 gegen J. Prohoffnik) und W. Mischer (3:0 gegen Hahn) erhöhten auf 5:1 für den TuS!

Wer nun aber dachte, dass dies schon eine Vorentscheidung war, hatte sich getäuscht. Die Gäste hielten nun voll dagegen: Klausen schlug St. Lange (3:2), Reuter bezwang Becker (3:0) und A. Prohoffnik siegte gegen Werning (3:0). Als dann auch noch beide Partien im oberen Paarkreuz knapp verloren gingen (“Pele” und Fabi unterlagen jeweils mit 2:3), lag Lemgo plötzlich mit 6:5 in Front.

Der souveräne Erfolg von unserem Wilhelm gegen Klausen (3:0) und der hart erkämpfte Sieg von unserem Stefan gegen Hahn (14:12 im letzten Satz!) brachten uns wieder nach vorn. Postwendend drehten die Lemgoer jedoch abermals das Spiel: A. Prohoffnik (3:0 gegen Becker) und Reuter (3:0 gegen Werning) sorgten erneut für einen Führungswechsel = Zwischenstand: 7:8 aus unserer Sicht.

Trotz verlorenem 1. Satz konnten am Ende G. Lange/F. Mischer (3:1 gegen J. Prohoffnik/Klausen) noch das letztlich verdiente Remis für uns sichern.

Fazit: Mit diesem Unentschieden ist keiner der beiden Mannschaften wirklich geholfen – wobei die Gäste aufgrund der Tabellensituation sicherlich besser damit leben können.

click-TT