Bei (im Gegensatz zum Spiel in Erder) “gewohnt erfrischenden” Temperaturen in der Wöbbeler Halle ging es gegen den TTC Retzen. Da wir leider nicht verlegen konnten, mussten die Gäste ohne Berkemann und Flentje antreten; wie knapp es auch so schon war, belegen die insg. sechs(!) Fünf-Satz-Partien an diesem Abend.

Zur Chronologie: Mit Siegen von Böhm/Krause (3:0 gegen Bobe/Richter) und W. Mischer/St. Lange (3:2 gegen Weber/Reitner) und der Niederlage von G. Lange/F. Mischer (gegen Pluta/Hefle) gelang eine anfängliche 2:1-Führung.

Böhm bezwang im Anschluss Bobe mit 3:1 Sätzen; während Krause dem starken Weber unterlag (0:3).

Mit einem energischen Zwischenspurt, aber auch hartem Kampf in z. T. sehr engen Spielen, konnten wir uns auf 8:2 vorentscheidend absetzen: In der Mitte gab’s Erfolge von W. Mischer gegen Reitner (3:1) und G. Lange gegen Pluta (3:2). Und auch im unteren Paarkreuz ließen unsere Jungs nichts anbrennen – St. Lange siegte souverän gegen Richter (3:0) und F. Mischer schlug Hefle (3:2).

Unser Markus musste dann gegen Weber schon sein ganzes Können aufbieten, um seinen zwischenzeitlichen, klaren Rückstand noch in einen Sieg zu verwandeln (3:2).

Für Matthias lief es leider auch gegen seinen Kontrahenten Bobe nicht wirklich rund – er ging zwar mit 2:1 Sätzen in Front, aber am Ende hatte doch der Retzener einen weiteren Punkt für sein Team gesichert (2:3).

Im engsten und längsten Match des Abends und mit “Nerven wie Schiffstauen” mühte sich danach unser Wilhelm zu seinem Erfolg gegen Pluta (17:15, 10:12, 7:11, 15:13, 11:6) – und damit zum noch fehlenden Siegpunkt für uns: 9:3.

Fazit: Das vermeintlich deutliche Resultat wird der wahren Spielstärke der Retzener nicht gerecht – egal, in welcher Aufstellung sie im Rückspiel zuhause antreten werden: Es wird auf jeden Fall sehr schwer für uns!

click-TT