Zum Auftakt der Rückrunde musste unsere 1. Mannschaft beim TTC Lemgo-Laubke 2 antreten. Obwohl es gegen die Lemgoer “traditionell” immer ganz enge Spiele sind, hatten unsere Jungs diesmal ihre Doppel-Form anscheinend in Wöbbel gelassen: Kein einziges Doppel wurde an diesem Abend gewonnen…! ( Noch Winterschlaf – oder schon Frühjahrsmüdigkeit…?! Am fehlenden Training kann’s ja nicht liegen…! *hust*) Dafür liefen die Einzel aber erstaunlich gut, so dass am Ende doch mal wieder ein Remis gegen die Hansestädter zu verbuchen war.

Zum Spielverlauf: Nach einem “Bilderbuch-Fehlstart” (0:3 Doppel und Hilker’s Niederlage gegen Schmitt) wuchs die Zuversicht der Gastgeber hinsichtlich eines erneuten Sieges wie im Hinspiel. Borysiewicz, Meier und v. Donop brachten den TuS mit ihren Erfolgen gegen die Rackelmänner (Bernd u. Kevin) und Klocke jedoch wieder zurück ins “Geschäft”: 3:4 aus Wöbbeler Sicht.

Obwohl anschließend Lange gegen Pjetrog verlor, drehten unsere Jungs nun die ganze Partie: Mit vier Siegen in Folge gingen sie mit 7:5 in Führung – Matthias bezwang (dank seiner langjährigen Lemgoer Insiderkenntnisse) Prohoffnik, unser Luke brachte Schmitt die insg. erst vierte(!) Saison-Niederlage bei *verhaltene freude bei lukas über diesen sieg*, Thomas gewann gegen den (Rackel-)Mann mit dem sympathischen Vornamen (= Bernd) und Christian besiegte (nach 1:2 Satzrückstand) Klocke knappstmöglich in der Verlängerung des 5. Satzes (12:10).

Kevin Rackelmann verkürzte gegen Käpt’n Cord für die Hausherren ebenfalls in fünf Sätzen auf 6:7; unser Matthias ließ sich jedoch davon nicht beeindrucken und sicherte mit seinem Erfolg gegen Pjetrog vorzeitig/mindestens das Unentschieden für Wöbbel.

Schade, dass die beiden letzten Matches (Prohoffnik gegen Pele und Schmitt/Klocke gegen Lukas/Matthias) jeweils mit 2:3 Sätzen verloren wurden – somit war es dann doch wiederum / wie so oft eine Punkteteilung gegen Laubke.

Fazit: Nach dem unglücklichen 7:9 in der Hinrunde gab’s diesmal zumindest einen Punkt für unsere Jungs. Vielleicht sollte man mal über eine Umstellung in den Doppeln nachdenken, z. B.: Hilker/v. Donop und Meier/Lange – nur mal so als unverbindlicher Vorschlag bzw. (gedanken-)spielerische Anregung…?!

click-TT