Nach dem 1. Saisonsieg der 2. Mannschaft am Montag (9:5 gegen TuS Falke Berlebeck 2) und der bitteren Niederlage der Dritten am Mittwoch (5:8 beim RSV Augustdorf 3) kam es am Freitag in der Wöbbeler “-Arena” (mal wieder) zum Ortsderby in der Kreisliga – und damit auch zur “großen Stadtmeisterschafts-Revanche”; diesmal jedoch mit dem besseren Ende für unsere Freunde aus Schwalenberg.

Da der TuS ohne von Donop und Biz  antreten musste, war allen klar, dass es ein ganz schweres Spiel werden würde – und dies zeichnete sich bereits in den Anfangsdoppeln ab: Borysiewicz/Krause konnten zwar gewinnen, aber die beiden anderen Partien gingen leider verloren: 1:2.

Nach Siegen von Hilker und Meier und der Niederlage von Borysiewicz gegen den sehr starken Knoblich konnte sich der Gast mit drei Punkten in Folge auf 3:6 absetzen: Krause unterlag gegen Deister, der erkältungsgeschwächte Mischer konnte eine 2:0-Satzführung gegen Schneider nicht “zumachen” und Lange hatte keine Chance gegen H. Steinmeier.

Unser Luke konnte dann zwar auf 4:6 verkürzen, aber Schwalenberg ließ sich dadurch nicht beeindrucken, sondern erhöhte durch Knoblich, der – im Gegensatz zu den Stadtmeisterschaften – an diesem Abend Hilker in 5 Sätzen bezwingen konnte , und Deister (gegen Meier) auf 4:8. Angesichts der drohenden Niederlage hielt der TuS nochmal dagegen: Krause gewann souverän gegen Waltemate und Mischer siegte mit seiner ganzen Routine gegen H. Steinmeier – somit nur noch 6:8 aus Wöbbeler Sicht. Im letzten Einzel ging es daher um “Sekt oder Selters”, , “ent oder weder”, “Ober- oder Emmerwasser”… Leider konnte jedoch unser “Noppen-Pele” nur im ersten Satz gegen Schneider Druck machen (12:14) – danach stellte sich Uwe immer besser auf das Material von Gerd ein und konnte mit einem letztlich klaren 3:0 den entscheidenden 9. Punkt für Schwalenberg sichern.

Fazit: Gut gekämpft und doch verloren.  Holt’ Euch am besten die verlorenen Punkte am Donnerstag in Hiddesen wieder, Jungs…!

click-TT