“Kurz, aber schmerzhaft!” – so lässt sich unser Rückrundenstart wohl am einfachsten beschreiben: Beim SV Bavenhausen 3 gab es eine deutliche 1:9-Klatsche! Und wiederum verhinderten (u. a.) vier verlorene Fünf-Satz-Matches (von insg. fünf) ein besseres Abschneiden…

Schon in den Doppeln stellten die Hausherren “die Weichen auf Sieg”: Während sich Krause/Rodemeier ihren Gegnern Oberbracht/Winkelmann und W. Mischer/St. Lange der Paarung Kuhfuss/Schlolaut jeweils mit 2:3 geschlagen geben mussten, unterlagen G.Lange/F. Mischer klar gegen Sommer/Erdmann (0:3).

Die Spitzenspieler der Bavenhausener Oberbracht und Winkelmann erhöhten anschließend gegen W. Mischer (1:3) und Krause (0:3) sogar auf 5:0 für die Gastgeber. In der Mitte verlor dann zwar Gerhard Lange gegen Schlolaut, aber immerhin sorgte Stefan Lange mit seinem 3:2-Erfolg gegen Kuhfuss für unseren Ehrenpunkt. Besonders erwähnenswert: Beim Stande von 1:2 Sätzen und einem 1:7-Rückstand drehte er sowohl diesen 4. Durchgang (11:8) und am Ende noch die ganze Partie für sich!

Im unteren Paarkreuz fiel dann bereits die Vorentscheidung: Die Einzel von Rodemeier (gegen den “eiskalten” Sommer) und von F. Mischer (gegen Erdmann) gingen jeweils in fünf umkämpften Sätzen zugunsten der Gastgeber aus – somit stand es 1:8 aus unserer Sicht. Der Siegpunkt für Bavenhausen gelang schließlich Oberbracht (mit 3:0 Sätzen) gegen unseren Matthias.

Fazit: Ein klassischer Fehlstart – auch wenn das Ergebnis sicherlich ein wenig zu hoch ausgefallen ist. Wenigstens lagen wir am Ende des Abends beim “Après-Tischtennis” in unserer Bavenhausener “Stammkneipe” ganz weit vorn (- “auf’m Tisch”)…

click-TT