Mit der bitteren 6:9-Heimniederlage gegen die SV Bavenhausen 2 haben unsere Jungs vorerst die Chance vertan, sich von den unteren Tabellenregionen abzusetzen. Um eine eventuelle Abstiegsrelegation zu vermeiden, sollte auf jeden Fall noch der eine oder andere Punkt geholt werden…!

Zur Chronologie des Spiels: Nach einem guten Beginn mit Doppel-Siegen von Borysiewicz/Krause (trotz klarem 0:2-Satzrückstand!) und Meier/Lange, sowie Borysiewicz (gegen seinen ehemaligen “Angstgegner”) Winter und Hilker (gegen Andres) bei nur einer Niederlage (= Hilker/v. Donop unterlagen Winter/Siesenop) schien alles den aus Wöbbeler Sicht erhofften Verlauf zu nehmen: 4:1.

Leider kippte jedoch die Partie danach zugunsten der Gäste: Meier und v. Donop verloren jeweils in vier knappen Sätzen gegen Siesenop bzw. Krüger; Krause und Lange hatten in je drei Sätzen das Nachsehen gegen Koring bzw. Robbe; plötzlich stand es somit 4:5 gegen den TuS.

Unser Lukas gewann zwar auch sein zweites Einzel zum zwischenzeitlichen Ausgleich *Wir haben nichts Andres von Dir erwartet, Luke!*, aber Bavenhausen 2 ging mit drei engen Fünf-Satz-Erfolgen erneut in Führung – wobei insbesondere Thomas (mit 9:11) und Käpt’n Cord (mit 15:17) jeweils im letzten Durchgang sehr unglücklich verloren, nachdem beide vorher den Satzausgleich (nach 0:2-Rückständen) geschafft hatten; im Übrigen unterlag unser Crusher gegen den starken Krüger.

Matthias sorgte mit seinem 3:0-Sieg gegen Robbe im unteren Paarkreuz nochmal für Hoffnung auf Wöbbeler Seite, aber parallel musste sich unser Pele leider seinem Gegner Koring in vier umkämpften Sätzen geschlagen geben – Endstand: 6:9.

Fazit: Eine Niederlage, die richtig weh tut – da sie gegen einen direkten “Relegationsplatz-Vermeidungs-Mitkonkurrenten” erfolgte. Kopf hoch, Jungs – vielleicht könnt Ihr ja in den nächsten beiden Spielen (gegen die TTS Detmold 4 und den TuS Helpup 2) punktemäßiges Kapital aus Eurer (“jetzt noch mehr gefestigten”) Außenseiterrolle schlagen…?!

click-TT