Am gestrigen Freitag traten wir bei Aufsteiger Augustdorf an.

Ohne Käpt’n Cord und mit Rodemeier reisten wir in veränderter Aufstellung an.

Anfangs lief es fast schon “zu gut”… – abgesehen davon, dass Borysiewicz/Biz gegen Kramer/Landwehr 10:12 im Entscheidungssatz verloren.

Ansonsten konnten Hilker/Meier und auch Begemann/Rodemeier ihre Doppel mit je 3:1 gewinnen.

Im oberen Paarkreuz drehte Hilker ein 0:2 gegen Kramer und Borysiewicz gewann 3:0 gegen Landwehr. Nach zwei weiteren Siegen von Meier gegen Wegner und  Biz (, der erstmals mit “der völlig neuen, revolutionären H.I.T.S.*-Sporthosenbelüftung” aus den U.S.A.(?) angetreten war!) gegen Rodwald führten wir schon mit 6:1! Doch jetzt ging’s erstmal postwendend bergab…

Unten verloren Begemann und Rodemeier (- trotz seiner “tollen Beweglichkeit” am Tisch!) ihre Spiele, oben konnte lediglich Thomas  sein 2. Einzel gewinnen.

Nachdem auch im mittleren Paarkreuz kein Punkt mehr kam und an Brett 5 und 6 leider erneut beide Partien an Augustdorf gingen, kam es tatsächlich zum Abschlussdoppel mit einem 7:8-Rückstand.

Und auch hier ging es alles andere als gut los: Kramer/Landwehr gewannen die ersten beiden Sätze und es sah eigentlich nach einem 7:9 aus.

Doch plötzlich lief es – insbesondere in der Offensive – schlagartig besser, so dass wir tatsächlich noch die Wende schafften und (wenigstens) ein 8:8-Unentschieden retten konnten. 

* H.I.T.S. = “Hole In The Shorts”

Click-TT