Letztlich waren wir beim CVJM Detmold/Vahlhausen ohne Chance – während die Gastgeber einen guten Tag erwischten, wurde es für uns ein rabenschwarzer… Als Ersatz für Krause (in München) und Rodemeier (zur Reha) traten wir mit Reinhard Neitzel und Christian Post an.

Zu Beginn verloren G. Lange/F. Mischer und Neitzel/Post ihre Partien jeweils klar mit 0:3; allein das neu formierte Doppel W. Mischer/St. Lange hatte großes Pech, als das Match gegen Krause/Helweg nach einer 2:1-Satzführung und einem 12:14 im vierten Durchgang doch noch kippte.

Die “erste, allgemeine Verunsicherung” im Doppel setzte sich leider auch in den folgenden Einzeln fort: F. Mischer erlebte einen “(Super-)Gau” (1:3), G. Lange verlor deutlich gegen den Detmolder Krause (mit dem sympathischen Vornamen ), St. Lange unterlag Küster mit 1:3 – genau wie W. Mischer seinem Kontrahenten Helweg und Post zog gegen Klemenz den Kürzeren (0:3). Frustrierender Zwischenstand aus unserer Sicht somit: 0:8!

Eine starke Leistung zeigte R. Neitzel, der den favorisierten Grote am Rande einer Niederlage hatte: Unglücklicherweise reichte es am Ende aber doch nicht für unseren Ehrenpunkt (5:11, 11:8, 11:8, 7:11, 7:11).

Fazit: “Kurz, aber schmerzhaft.” – das trifft es wohl am besten…?! Gerade mal sieben gewonnene Sätze für uns verdeutlichen die Kräfteverhältnisse an diesen Abend.

click-TT