Einen Tag nach unserem Überraschungscoup in Hiddesen ging’s zum CVJM Detmold-Vahlhausen. “Krause-technisch” waren uns die Detmolder direkt überlegen: Ihr Krause (Bernd) war dabei, während unser Krause (Matthias) urlaubsbedingt durch Christian Post ersetzt werden musste.

In den Doppeln erwischten wir einen ganz guten Start: G. Lange/F. Mischer (3:0 gegen Gau/Voges) und W. Mischer/Rodemeier (3:1 gegen Helweg/Krause) brachten uns mit 2:0 in Führung. S. Lange/Post verloren nach großem Kampf erst im 5. Satz gegen Klemenz/Scholtz.

Auch im oberen Paarkreuz konnten wir noch mithalten: F. Mischer verlor zwar gegen Gau (1:3), aber G. Lange besiegte Voges gleichzeitig recht sicher mit 3:1 – zum 3:3-Zwischenstand. Im Anschluss lief bei uns jedoch nicht mehr viel zusammen: S. Lange und W. Mischer unterlagen in der Mitte Helweg bzw. Klemenz jeweils in vier Sätzen; in den nächsten drei Einzeln reichte es dann nicht mal mehr zu einem Satzgewinn: Post (vs. Krause), Rodemeier (vs. Scholtz) und G. Lange (vs. Gau) mussten am Ende ihren Gegnern gratulieren.

Allein unser Fabi sorgte oben mit seinem 3:0-Erfolg gegen Voges noch für ein wenig Ergebniskorrektur – zum 4:7 aus Wöbbeler Sicht. Zwei weitere Niederlagen im mittleren Paarkreuz (=> unser Wilhelm gegen Helweg (0:3) und unser Stefan gegen Klemenz (0:3)) brachten dann schließlich die Entscheidung zugunsten der Hausherren.

Fazit: Angesichts der beiden 0:9-”Klatschen” gegen die Detmolder in der Vorsaison war es – rein vom Resultat her – immerhin eine “kleine Steigerung” unsererseits, dennoch überwiegt natürlich bei weitem die Enttäuschung über die klare Niederlage – da muss noch mehr kommen, wenn wir die Klasse halten wollen…!

click-TT